Menü

Sieger in der Kategorie Umwelt - Fokus 2014: "Schadstofffreie Produkte"

Voith GmbH

Das Aus für gefährliche Stoffe in Produkten: Die Listen reglementierter Schadstoffe werden immer umfangreicher, Grenzwerte werden verschärft. Dies zwingt die Unternehmen, ihre Produkte auf Designs, Lieferketten und Verarbeitungsverfahren ohne diese gefährlichen Stoffe umzustellen.
Gesucht sind Unternehmen, die Design, Sourcing und Produktion ihrer Produkte so ausgerichtet haben, dass sie in punkto Umwelt- und Verbraucherschutz zukunftsweisend sind.

Gewinner in der Kategorie Umwelt

Voith GmbH
St. Pöltener Strasse 43
89522 Heidenheim
www.voith.com

Die Einreichung

Der Weg zu schadstofffreien Produkten bei Voith:
Um die Komplexität von Märkten, Produkten und rechtlichen Anforderungen zu bewältigen hat Voith einen weltweit einheitlichen Freigabeprozess für gefährliche Stoffe eingeführt. Auf Basis vom Anforderer zu hinterlegender stoffrelevanter Informationen wird u.a.ein automatisierter Abgleich mit Anforderungskatalogen wie z.B. EU-REACH, Kundenverbotslisten gefahren. Der neue Prozess stellt Aktualität, Vollständigkeit und Konformität mit Rechts- und Kundenanforderungen sicher und bietet die Grundlage für Produktdeklarationen auf Knopfdruck. Der Weg zu schadstofffreien Produkten ist damit geebnet.

Begründung der Jury

Die Voith GmbH aus Heidenheim hat als weltweit tätiges Technologieunternehmen ein System etabliert, mit dem bereits in der Produktdesignphase gefährliche Stoffe identifiziert und kontrolliert werden können. Die Jury lobte in ihrem Urteil den weltweit einheitlichen Prozess als beispielhaft.

Zurück zur Übersicht